1. Mannschaft
Montag, 15.04.2024 14:48 Uhr | Axel Schulten

Durchwachsene ETB-Leistung sorgt für 2:3-Heimniederlage

ETB Schwarz-Weiß Essen – VfB 03 Hilden 2:3 (0:1)

Das hatte sich der ETB Schwarz-Weiß Essen am heutigen Sonntag ganz anders vorgestellt: Im letzten Heimspiel bezwang die Mannschaft von ETB-Coach Damian Apfeld den Tabellenzweiten Ratingen 04/19 nach einer starken Leistung mit 2:0 im heimischen Uhlenkrug-Stadion - powered by Helmut Reiter GmbH. Heute konnte der ETB aber nicht annähernd daran anknüpfen und verlor gegen den VfB 03 Hilden – der äußerst effektiv agierte - mit 2:3 (0:1). Durch die Niederlage fielen die Schwarz-Weißen auf den sechsten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein zurück.

Das Spiel am Uhlenkrug konnte erst mit zehnminütiger Verspätung angepfiffen werden, da auf dem Rasen – nach Intervention des Schiedsrichters - noch eine Stelle ausgebessert werden musste. Beide Abwehrreihen beherrschten bis zur 30. Spielminute das Geschehen, ehe die Gäste zuschlugen: Einen Kopfball aus kurzer Entfernung konnte ETB-Keeper Michele Cordi noch abwehren, aber beim Nachschuss von Maximilian Wagener aus vier Metern zum 0:1 war er chancenlos. Dafür konnte er sich aber knapp drei Minuten später bravourös auszeichnen, als er einen tollen Schuss von Maximilian Wagener aus 18 Metern mit einer Wahnsinnsparade noch gegen die Querlatte lenkte (33.).

Knapp zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gab es dann die erste richtig gefährliche Möglichkeit für die Schwarz-Weißen: Nach einer scharfen Hereingabe von Nico Lucas von der rechten Seite, verpasste der im Fünfmeterraum freistehende Arman Corovic den Ball nur um Millimeter (54.). In der 57. Minute durften die ETB-Anhänger dann aber den 1:1-Ausgleich bejubeln. Nachdem Goalgetter „Memo“ Kesim knapp an VfB-Torhüter Leon Feher gescheitert war, stand Mohamed Cissé goldrichtig und bugsierte das runde Leder aus fünf Metern in die Maschen. Nur elf Minuten später ging Hilden erneut in Führung: Nach einem Konter kam der kurz zuvor eingewechselte Amin Bouzraa frei im ETB-Strafraum an den Ball und traf unhaltbar aus sechs Metern zum 1:2 in die rechte Ecke (65.). Zwölf Zeigerumdrehungen später war es erneut Amin Bouzraa, der einen Treffer nach einem Konter für sein Team erzielen konnte. Gegen seine Direktabnahme aus fünf Metern zum 1:3 war Michele Cordi ohne jegliche Abwehrchance (77.). Die Gastgeber wollten sich aber nicht geschlagen geben und konnten in der 88. Spielminute auf 2:3 verkürzen. Mit einem Klasseschuss versenkte Fatih „Özi“ Özbayrak einen Freistoß aus 20 Metern im linken Winkel. In der Nachspielzeit wäre Mohamed Cissé fast noch der Ausgleich gelungen, aber sein Flachschuss aus elf Metern strich knapp am rechten Pfosten vorbei (90. +2).

Trainerstimmen:

Tim Schneider (VfB Hilden): „Für uns war es heute etwas schwierig, da wir sowieso einen sehr kleinen Kader haben und sich Len Heinson dann noch beim Aufwärmen verletzt hat. Meine Mannschaft hat es dann aber gut gemacht. Wir wollten kompakt auftreten und das ist uns größtenteils auch gelungen. In der ersten Halbzeit hatten zwei gute Kontersituationen und machen dann auch das 1:0. Bei der zweiten Möglichkeit lenkt der Torwart den Ball noch sensationell an die Querlatte. In der zweiten Halbzeit haben wir dann versucht das Ganze zu überstehen. Wir bekamen dann den Ausgleich, aber waren weiter im Spiel drin. Dann hatten wir zwei gute Aktionen, wo wir endlich mal einfach spielen. Amin Bouzraa hat dann auch die Qualität, aus diesen Chancen zwei Tore zu machen. Ich bin heute vollends zufrieden.“

Damian Apfeld (ETB SW Essen): „Die Partie war aus unserer Sicht katastrophal. Das, was ich heute von uns gesehen habe, ist unerklärlich. Es ist unfassbar, so etwas in einem Heimspiel hier abzuliefern. Keine Ahnung, auf welchem Platz in Essen wir diese Woche unsere Mentalität und Stimmung dagelassen haben. Ich bin wirklich sprachlos. Wir erarbeiten uns Woche für Woche in der Rückrunde so eine Ausgangssituation. Da geht es gar nicht um den Aufstieg, sondern darum, uns nach vorne zu pushen und eine Euphorie für die nächsten Wochen zu erzeugen. Wir spielen gegen den direkten Tabellennachbarn Hilden, wo immer eine gewisse Brisanz drin ist, und wir liefern so etwas Emotionsloses ab. Das kann und werde ich nicht akzeptieren. In Mülheim habe ich die Mannschaft noch in Schutz genommen, aber für die heutige Darbietung habe ich kein Verständnis. Das war wie ein Sommerkick.“

ETB SW Essen: Cordi – Dalyanoglu, Lach, Corovic, Leinweber (74. Usein) – Weihmann (69. Bosnjak), Lucas – Cissé, Zimmerling (74. Özbayrak), Addai – Kesim (83. Williams)

VfB Hilden: Feher – Müller, Schmetz, Zur Linden (89. Dombe), Sangl – Gatzke, Simon, Wagener, Mockschan – Lier (84. Brüggehoff), Demir (63. Bouzraa)

Schiedsrichter: Dustin Sperling

Tore: 0:1 Wagener (30.), 1:1 Cissé (57.), 1:2 (Bouzraa (65.), 1:3 Bouzraa (77.), 2:3 Özbayrak (88.)

Zuschauer: 238

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Fotos: Frank Siebers (herzlichen Dank!)

(AS)

Präsentiert von unserem Trikot- und Hauptsponsor Gothaer Becker & Brencher und unseren Premium-Sponsoren Mallorca Dreamcatcher, Stadtwerke Essen AG, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann, Crealize GmbH, Wellnest, Syde Multiservice Holding GmbH, Bolte & Wollert GmbH, Derpart Gemar Reisebüro, MTM Ruhrzinn GmbH, Döbbe Bäckereien und Interliving Rehmann.