FC Altenbochum 20/28 – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:3 (1:0)

Der Fußballoberligist ETB Schwarz-Weiß Essen bestritt heute sein letztes Vorbereitungsspiel vor der Nachholpartie gegen den TVD Velbert am kommenden Sonntag. Aufgrund einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewann die Schwarz-Weißen standesgemäß mit 3:1 (0:1) beim Landesligisten FC Altenbochum 20/28. Für ETB-Coach Damian Apfeld war es natürlich enorm wichtig, dass er Schlüsselspieler wie Kapitän Fredi Lach oder Arman Corovic zum allerersten Mal überhaupt im Jahr 2024 einsetzen konnte.

Für die „Schwatten“ begann die Partie im Bochumer Dauernieselregen nicht gut, denn bereits in der 10. Spielminute mussten sie den einzigen Gegentreffer des Tages hinnehmen: Nach einem Fehlpass in der ETB-Abwehr gelang der Ball zu Ivo Kleinschwärzer, der keine Mühe hatte, das runde Leder aus elf Metern zur 1:0-Führung im Gästegehäuse unterzubringen. Der ETB hatte in der Folge deutlich mehr Spielanteile, aber richtig gefährlich wurde es erst in der 28. Minute: Nach einem Patzer der FC-Abwehr traf ETB-Youngster Collin Weihmann aus 16 Metern aber nur den linken Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine deutlich zielstrebigere Gästemannschaft, die bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff den 1:1-Ausgleich erzielen konnte. Nach einem guten Zuspiel von Winterneuzugang David Leinweber war ETB-Goalgetter „Memo“ Kesim zur Stelle und traf per Direktabnahme aus zehn Metern in die linke Ecke (49.). Drei Zeigerumdrehungen später gingen die Schwarz-Weißen dann in Führung: Nachdem die Altenbochumer den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren konnten, durfte Mohamed Cissé aus sechs Metern zum 2:1 für sein Team abstauben (52.). In der 65. Spielminute wurde „Mo“ Cissé im FC-Strafraum von den Beinen geholt und folgerichtig gab es einen Foulelfmeter für den DFB-Pokalsieger von 1959. Der eingewechselte ETB-Stürmer Clinton Williams trat an und versenkte das Spielgerät eiskalt zum 3:1 in der rechten Ecke. Kurz vor Schluss fiel dann fast noch der vierte Gästetreffer: Florian Usein hatte einen tollen Alleingang über das halbe Spielfeld hingelegt, aber sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht und traf dadurch nur den linken Außenpfosten (89.).

Trainerstimme:

Damian Apfeld (ETB SW Essen): „Wir müssen das Spiel heute anders bewerten, als man es sonst beim letzten Test macht. Für uns ging es darum, dass wir noch mal etwas ausprobieren und allen Akteuren Spielminuten geben, weil unsere Vorbereitung leider nicht so abgelaufen ist, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hatten Probleme mit den Plätzen und eine extrem große Ausfallquote durch Kranke und Verletzte. Somit ging es für uns heute nur darum, Spielpraxis zu sammeln, um uns auf einigen Positionen Sicherheit zu holen. In der ersten Halbzeit hatten wir sehr viel Ballbesitz, waren aber etwas kläglich vor dem Tor. Das Gegentor war ein Geschenk von uns, wo wir dem Gegner im Spielaufbau den Ball vor die Füße spielen. Dem Tor sind wir dann im ersten Durchgang etwas hinterhergelaufen. In der zweiten Halbzeit war es dann sehr klar. Aber auch da war die Chancenverwertung nicht so, wie wir es uns vorstellen. Wichtig ist, dass sich kein weiterer Spieler verletzt hat. Außer Niko Bosnjak und Samuel Addai konnten alle Feldspieler noch mal Spielpraxis sammeln.“

ETB SW Essen: Valentine – Leinweber (75. Usein), Gusic (75. Kryeziu), Lach (64. Corovic), Dalyanoglu (46. Poznanski) – Matten (46. Zimmerling) – Weihmann (75. Kimbakidila), Shavershyan, Cissé (68. Rascho), Lucas (68. Sahin) – Kesim (64. Williams)

Schiedsrichter: Maximilian Koch

Tore: 1:0 Kleinschwärzer (10.), 1:1 Kesim (49.), 1:2 Cissé (52.), 1:3 Williams (65. / Foulelfmeter)

(AS)

Präsentiert von unserem Trikot- und Hauptsponsor Gothaer Becker & Brencher und unseren Premium-Sponsoren Mallorca Dreamcatcher, Stadtwerke Essen AG, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann, Crealize GmbH, Wellnest, Syde Multiservice Holding GmbH, Bolte & Wollert GmbH, Derpart Gemar Reisebüro, MTM Ruhrzinn GmbH, Döbbe Bäckereien und Interliving Rehmann.