ETB Schwarz-Weiß Essen – TVD Velbert 1:1 (1:1)

Im ersten Meisterschaftsspiel des Jahres traf der ETB Schwarz-Weiß Essen auf den TVD Velbert und holte einen Punkt gegen den Tabellensechsten der Oberliga Niederrhein. Das Nachholspiel am Essener Uhlenkrug endete nach 90 interessanten Minuten leistungsegerecht mit 1:1 (1:1). Die Velberter konnten durch den Punktgewinn auf Platz fünf klettern, während die Schwarz-Weißen auf dem achten Tabellenplatz bleiben. Bereits am kommenden Freitag geht es für den ETB in der Meisterschaft weiter, wenn das Team von Trainer Damian Apfeld beim SC Union Nettetal gastiert.

In den ersten 30 Minuten zeigten die Gastgeber eine tadellose Leistung und hätten auch höher als mit 1:0 führen können. Der Reigen der guten ETB-Torchancen wurde bereits in der 6. Spielminute eröffnet: Nachdem Youngster Collin Weihmann den Ball vor dem Velberter Gehäuse verpasst hatte, gelang das runde Leder zu Guiliano Zimmerling, der aber aus spitzem Winkel an TVD-Keeper Robin Offhaus scheiterte. Knapp zehn Minuten später versuchte es Mehmet Dalyanoglu mit einem Direktschuss aus 14 Metern, der aber klasse von Robin Offhaus pariert wurde. Der anschließende Nachschuss von Guiliano Zimmerling ging dann knapp am linken Pfosten vorbei (15.). Keine 60 Sekunden danach hatten die ETB-Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen, doch ein Schuss von Neuzugang Nico Lucas aus elf Metern wurde von einem Velberter Abwehrspieler per Flugkopfball noch auf der Torlinie geklärt (16.). In der 17. Minute fiel dann aber der verdiente 1:0-Führungstreffer für die Schwarz-Weißen: Aus 21 Metern traf „Memo“ Dalyanoglu mit einem Traumschuss unhaltbar in den linken Torwinkel. Mit dem ersten gefährlichen Gästeangriff in der 36. Spielminute konnte Velbert direkt das 1:1 erzielen. Leon Bachmann hatte sich gut auf der rechten Seite im ETB-Strafraum durchgesetzt und seine Vorlage vollendete dann TVD-Angreifer Robert Nnaji mit einer Direktabnahme in die kurze Ecke.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste dann die erste gute Gelegenheit, aber ein guter Direktschuss von Leon Bachmann aus 22 Metern flog knapp am rechten Winkel vorbei (63.). Nur eine Zeigerumdrehung später scheiterte dann Lukas Larsen aus kurzer Entfernung am gut reagierenden ETB-Torhüter Ryan Valentine (64.). In der 78. Spielminute hielt der 19-jährige Schlussmann der Schwarz-Weißen wieder sein Team im Spiel, als er nach einer Ecke einen Kopfball aus sechs Metern mit einem Klassereflex parieren konnte. Glück hatte der ETB dann beim Nachschuss, den Leon Bachmann aus vier Metern nicht im ETB-Gehäuse unterbringen konnte. Brenzlig wurde es für die Hausherren dann noch mal kurz vor Schluss, als TVD-Torschütze Robert Nnaji nach einem Konter über die linke Seite, aus 16 Metern das leere Tor nicht traf (90.). Im zweiten Durchgang war die Mannschaft von ETB-Coach Damian Apfeld weiterhin sehr bemüht, aber 100-prozentige Torchancen sprangen nicht dabei heraus.

Trainerstimmen:

Jens Grembowietz (TVD Velbert): „Die ersten 25-30 Minuten gingen klar an den ETB. Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden und hatten kaum Zugriff. Wir haben den Platz und die Gegebenheiten nicht so angenommen, wie der ETB. Ihre Intensität haben wir auch nicht hingekriegt und so haben sie uns schön den Schneid abgekauft. Nach einer halben Stunde haben wir es dann aber besser gemacht. Die zweite Halbzeit sehe ich dann prozentual eher bei uns. Ich glaube, dass wir da schon etwas aktiver waren. Auf dem schweren Geläuf war natürlich kein toll anzusehendes Fußballspiel zu erwarten. Vielleicht hätten wir in der zweiten Halbzeit den Sieg holen können, aber ich spreche nicht von zwei verlorenen Punkten. Wir nehmen den Punkt gerne mit.“

Damian Apfeld (ETB SW Essen): „Die erste halbe Stunde war richtig gut von uns. Wir waren genauso im Spiel drin, wie wir uns das vorgestellt hatten. Von der Intensität, Passschärfe, Zweikampfstärke und Raumaufteilung her. Wir hätten da aber einfach 2:0 führen müssen, um einfach mehr Sicherheit in dieses Spiel zu bekommen. Dann ist das passiert, was nicht passieren darf: TVD hat sich an die Gegebenheiten angepasst und das Spiel besser angenommen. Wir bekommen dann auch leider den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit war es dann ein ausgeglichenes Spiel. Es war sehr kampfbetont mit einer hohen Intensität. Ich muss meine Mannschaft für ihren ersten Auftritt im neuen Jahr, gegen eine gute Velberter Mannschaft, loben. Leider kann ich das Schiedsrichtergespann heute nicht loben. Guiliano Zimmerling wird zum Beispiel dreimal klar von den Beinen geholt und es passierte gar nichts. Uns wurde ein klarer Elfmeter nicht gegeben. Ich glaube es gibt keine Mannschaft in der Oberliga, die weniger Elfmeter bekommen hat als wir. Wir fühlen uns da mittlerweile etwas benachteiligt. Es war ein gerechtes Unentschieden heute. Die Leistung unserer Mannschaft macht aber Mut und Bock auf mehr.“

ETB SW Essen: Valentine – Poznanski (81. Usein), Gusic, Lach, Leinweber – Shavershyan, Lucas – Dalyanoglu, Zimmerling, Weihmann (62. Addai) – Cissé (62. Kesim)

TVD Velbert: Offhaus – Oteng Adjei (69. Corsten), Korczowski, Larsen, Co – Brauer – Güzel, Schumacher, Bachmann, Fagasinski (32. Xiros – Nnaji

Schiedsrichter: Kevin Kassel

Tore: 1:0 Dalyanoglu (17.), 1:1 Nnaji (36.)

Zuschauer: 326

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Fotos: Frank Siebers (herzlichen Dank!)

(AS)

Präsentiert von unserem Trikot- und Hauptsponsor Gothaer Becker & Brencher und unseren Premium-Sponsoren Mallorca Dreamcatcher, Stadtwerke Essen AG, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann, Crealize GmbH, Wellnest, Syde Multiservice Holding GmbH, Bolte & Wollert GmbH, Derpart Gemar Reisebüro, MTM Ruhrzinn GmbH, Döbbe Bäckereien und Interliving Rehmann.