1. MANNSCHAFT2021-07-06T17:00:58+02:00

1. Mannschaft

Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Megastarke ETB-Leistung beim 6:1-Auswärtssieg in Velbert

TVD Velbert – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:6 (1:2)

Gegen Ende der Saison kommt der ETB Schwarz-Weiß Essen in der Aufstiegsrunde der Oberliga Niederrhein immer besser in Schwung: Beim heutigen 6:1-Sieg bei der TVD Velbert zeigte die Mannschaft von ETB-Chefcoach Suat Tokat eine blitzsaubere Leistung und gewann auch in der Höhe verdient. Durch den erneuten Dreier sammelten die Schwarz-Weißen jetzt drei Siege in Serie. In der Tabelle zog der ETB an der Spvg Schonnebeck vorbei und liegt nun auf Rang Neun. Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison findet für das Team vom Uhlenkrug am nächsten Freitag beim 1. FC Kleve statt.

Die Schwarz-Weißen legten in Velbert furios los und hätten schon nach 11 Minuten mit 4:0 führen können. Ismail Remmo hatte aber doppelt Pech mit dem Aluminium, als er in der 7. Minute mit einem Hammerschuss aus 25 Metern die Unterkante der Latte traf und der Ball von der Torlinie ins Spiel zurücksprang und drei Minuten später, als er nach einer guten Einzelaktion aus sechs Metern nur den linken Pfosten traf (10.). Mehr Erfolg hatte da Essens Stürmer Yassin Merzagua: In der 8. Spielminute zog er aus zwanzig Matern ab und der Ball schlug unter der Latte zur 1:0-Gästeführung im Velberter Gehäuse ein. Nur drei Zeigerumdrehungen ließ er dann das 2:0 für sein Team folgen, als er mit einem guten Schuss aus 19 Metern unhaltbar in die rechte Ecke traf (11.). Nach gut 22 Minuten waren dann auch die Gastgeber erfolgreich, als Fabio Di Gaetano im ETB-Sechszehner frei zum Schuss kam und aus 13 Metern zum 1:2-Anschlusstreffer in die rechte Ecke treffen konnte (23.). Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang erlebten die 125 Zuschauer dann eine ETB-Mannschaft, die nicht mehr zu bändigen war und bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff das 3:1 folgen ließ: Ferhat Mumcu hatte Prince Kimbakidila von der Torauslinie mustergültig bedient und der brauchte aus vier Metern nur noch den Fuß hinzuhalten, um den Treffer zu erzielen (49.). In der 67. Spielminute konnte sich dann „Ferro“ Mumcu in die Torschützenliste eintragen, als er mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern zum 4:1 in die linke Torecke traf. Fünf Minuten später ließen die Gäste nach einem Traumangriff das 5:1 folgen: Prince Kimbakidila hatte „Ferro“ Mumcu klasse bedient und der legte den Ball dann sehr schön quer, sodass der eingewechselte Mohamed Cissé keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Entfernung ins leere Tor zu schieben (72.). Den Schlusspunkt zum 6:1 setzte dann Prince Kimbakidila mit seinem zweiten Treffer am heutigen Tage neun Minuten vor dem Spielende: Nach einem Fehler in der Velberter Abwehr setzte er sich gut gegen seinen Gegenspieler durch und traf dann mit einem Flachschuss aus 14 Metern unhaltbar in die linke Ecke (81.). Nach dem Schlusspfiff verabschiedeten die mitgereisten ETB-Anhänger ihr Team mit „Standing Ovations“.

Trainerstimme:

Suat Tokat (ETB SW Essen): „Wir haben auch in der Höhe absolut verdient gewonnen. Unser Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können. Ich kann jedem Spieler nur ein Riesenkompliment machen. Wir haben mit einem Rumpfkader in einem Spiel, wo alle sagen, dass es um nichts mehr geht, eine tolle Leistung gezeigt. Diese Einstellung mag ich aber nicht, denn es geht immer um etwas: Es geht um Punkte und man vertritt den Verein. Man kann drei Punkte gewinnen, und genauso sind wir heute aufgetreten. Wir wollten die Spannung hochhalten, und das ist auch nicht immer so ganz einfach. Aber die Jungs ziehen voll mit und davor kann ich nur den Hut ziehen. Als Belohnung haben sie jetzt ein paar Tage frei.“

TVD Velbert: Nawrath – Haub, Härtel, Bleckmann, Nonaka – Schubert-Abubakari, Tumanan (61. Kray), Korczowski, Bachmann, Di Gaetano (72. Raudino) – Kluft

ETB SW Essen: Jaschin – Nguanguata, Neuse, Maßmann, Sahin – Reichardt, Akhal (63. Togbedji) – Kimbakidila, Mumcu, Remmo (46. Cissé) – Merzagua

Schiedsrichter: Jan Peter Weßels

Tore: 0:1 Merzagua (8.), 0:2 Merzagua (11.), 1:2 Di Gaetano (23.), 1:3 Kimbakidila (49.), 1:4 Mumcu (67.), 1:5 Cissé (72.), 1:6 Kimbakidila (81)

 

Zuschauer: 125

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Fotos: Frank Siebers (herzlichen Dank!)

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Juni 3rd, 2022|

Der ETB will am Freitag auch in Velbert punkten

Der vorletzte Spieltag in der Aufstiegsrunde der Oberliga Niederrhein steht an: Der ETB Schwarz-Weiß Essen muss auswärts ran und trifft am Freitagabend auf den gastgebenden TVD Velbert. Die Elf von ETB-Chefcoach Suat Tokat konnte zuletzt nach starken Leistungen zwei Siege feiern und möchte diesen Aufwärtstrend natürlich fortführen. Die Partie auf dem Sportplatz Birth (Von-Humboldt-Str. 66, 42549 Velbert) wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Der TVD Velbert setzte sich von Saisonbeginn an in der oberen Hälfte der Tabelle fest und erreichte schon frühzeitig als Tabellensechster die Aufstiegsrunde. Ein Wiedersehen gibt es für die Schwarz-Weißen mit Nico Wolters und Julian Kray, die in den letzten Jahren noch für den ETB in der Oberliga Niederrhein gespielt haben. Trainiert wird die Mannschaft aus der Nachbarstadt von Marcel Bastians. Der 40-jährige Coach übernahm im November das Zepter von Marc Bach in Velbert. Zuvor war er gut zwei Jahre als Trainer beim SC Düsseldorf-West tätig.

In der Oberliga Niederrhein trafen die beiden Clubs coronabedingt erst drei Mal aufeinander: Den Schwarz-Weißen gelangen dabei zwei Siege und bei einer Partie mussten sie den Platz mit einer Niederlage verlassen. Im Hinspiel konnte der ETB einen deutlichen 5:1-Heimsieg einfahren.

ETB-Trainer Suat Tokat zur schweren Aufgabe am Freitag: „Es wird am Freitag auf dem kleinen Platz vom TVD Velbert nicht einfach, aber wir wollen auf jeden Fall von dort etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Wir haben jetzt drei gute Spiele mit zwei Siegen hinter uns und müssen diesen Schwung mitnehmen. Gerade beim Spiel gegen die SSVg Velbert haben wir gezeigt, dass wir reifer geworden sind. Wir standen etwas tiefer und waren dann nicht mehr so ungeduldig wie früher. Das haben die Jungs schon gut gemacht. Jetzt wollen wir dort weitermachen und nach Möglichkeit aus den letzten beiden Spielen die maximale Ausbeute holen, auch wenn es schwer wird.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen in Velbert auf Marcello Romano, Clinton Williams, Emre Kilav, Mehmet Dalyanoglu und Robin Walter.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Juni 1st, 2022|

Mit Carlos Penan holt sich der ETB viel Erfahrung in den Kader

Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat für die kommende Saison Carlos Penan vom Ligakonkurrenten Ratingen 04/19 verpflichtet. Der 31-jährige Offensivspieler ist flexibel einsetzbar und bringt reichlich Erfahrung in der Oberliga Niederrhein mit an den Uhlenkrug: In 158 Meisterschaftsspielen für den VfB Speldorf, MSV Duisburg II und Ratingen 04/19 gelangen ihm dabei 49 Tore. In dieser Saison wurde Carlos Penan durch eine Verletzung ausgebremst und kam nur zu fünf Einsätzen. Er ist nach Fatih Özbayrak und Pascal Kubina der dritte Spieler, der zur nächsten Spielzeit aus Ratingen zu den Schwarz-Weißen wechseln wird.

„Ich kenne ETB-Coach Suat Tokat schon länger und habe auch schon unter ihm in Unterrath gespielt. Nach meiner Verletzung brauche ich einen Trainer, der zu 100 Prozent hinter mir steht, damit ich meine Qualitäten auch wieder schnellstmöglich abrufen kann. Bei Suat bin ich mir absolut sicher, dass er genau der Richtige dafür ist und alles aus mir herausholt, was in mir steckt. Ich fühle mich mittlerweile wieder sehr gut und bin voll motiviert richtig Gas zu geben. Ich denke, dass wir in der nächsten Saison eine gute Truppe haben werden und eine ernstzunehmende Mannschaft sind. Die Oberliga ist sehr ausgeglichen und wenn man konstant spielt, kann man dementsprechend oben mit dabei sein. Ich möchte mit dem ETB so hoch wie möglich nächste Saison in der Tabelle stehen“, sagt Neuzugang Carlos Penan.

Luca Ducree, Sportlicher Leiter am Uhlenkrug, über die nächste ETB-Verpflichtung: „Carlos Penan ist ein Spieler, der flexibel einsetzbar ist und über eine sehr große Erfahrung verfügt. Trotz seiner Flexibilität bringt er eine hohe Torgefährlichkeit mit. Er kennt Suat Tokat auch aus seiner jüngeren Vergangenheit. Er hatte diese Saison keine einfache Zeit in Ratingen, aber wir sind natürlich fest davon überzeugt, dass er das in der kommenden Saison wieder ändern kann und bei uns beweisen wird, dass er noch mal zu alter Stärke zurückfinden kann. Wir sind sehr froh, mit ihm qualitativ, aber auch von der Erfahrung her, einen Spieler gefunden zu haben, der uns weiterbringen wird.“

Wir begrüßen Carlos ganz herzlich in der ETB-Familie und wünschen ihm viel Glück, Erfolg, Spaß und vor allem Gesundheit bei uns Schwarz-Weißen!

(AS)

Bildunterschrift: Luca Ducree (links), Carlos Penan.

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, elpix ag, Wohnbau eG Essen, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann Gruppe und Interliving Rehmann.

Mai 31st, 2022|

Weiterhin positive Resonanz auf das Derby – Leicht geänderte Vorverkaufszeiten in dieser Woche

„Mach den Krug voll“ – Der ETB feiert 100 Jahre Stadion Uhlenkrug und den Aufstieg von RWE

Der Vorverkauf für das Spiel zwischen ETB und RWE ist sehr gut angelaufen. Aufgrund der Partie unserer ersten Mannschaft am Freitagabend, haben wir unsere Vorverkaufszeiten in dieser Woche leicht abändern müssen: Karten können heute auf der ETB-Geschäftsstelle im Stadion Uhlenkrug zwischen 17 und 18.30 Uhr und am Freitag zwischen 17 und 18 Uhr erworben werden. Es ist nur Barzahlung möglich.

Preise:

Tribüne/Sitzplatz: 15,- €

Stehplatz Vollzahler: 10,- €

Stehplatz ermäßigt: 8,- €

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, elpix ag, Wohnbau eG Essen, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann Gruppe und Interliving Rehmann.

Mai 31st, 2022|

Bilderstrecke zum 1:0-Heimsieg gegen Velbert

Der ETB hat gestern einen tollen Sieg gegen den Favoriten SSVg Velbert errungen und unser Fotograf Frank Siebers war dabei wieder so richtig in seinem Element.

Noch viel mehr tolle Fotos zum Spiel findet Ihr auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/ETBSWEssen

Herzlichen Dank, Frank!

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Mai 29th, 2022|

Der ETB siegt nach starker Leistung gegen Topfavorit SSVg Velbert

ETB Schwarz-Weiß Essen – SSVg Velbert 1:0 (1:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen kommt gegen Ende der Saison immer besser in Schwung: Nachdem man letzte Woche den TSV Meerbusch mit 5:1 abfertigte, gelang der Mannschaft von ETB-Chefcoach Suat Tokat heute nach einer Klasseleistung ein verdienter 1:0-Erfolg gegen den Aufstiegsaspiranten und Tabellenzweiten SSVg Velbert. Trotz des erneuten Erfolges im letzten Heimspiel der Saison 2021/22 konnte sich der ETB in der Tabelle der Oberliga Niederrhein nicht verbessern und liegt weiterhin auf Platz zehn. Am kommenden Freitag müssen die Schwarz-Weißen beim TVD Velbert antreten.

400 Zuschauer sahen am Uhlenkrug eine interessante Partie, in der den Gästen die ersten zehn Minuten gehörten. In der 20. Minute wurde es aber zum ersten Mal richtig gefährlich, als Essens Prince Kimbakidila nach einer schönen Einzelaktion aus 20 Metern abzog und SSVg-Keeper Marcel Lenz den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch um den rechten Pfosten drehen konnte. Neun Zeigerumdrehungen später hatten die Gäste dann eine gute Möglichkeit, doch ein stark getretener Freistoß von Max Machtemes aus 19 Metern flog knapp über die Querlatte (29.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff gingen die Schwarz-Weißen dann mit 1:0 in Führung: Nach einem Zuspiel von seinem Bruder Ribene Nguanguata zog der frisch gewählte „ETB-Spieler des Jahres 2022“ Prince Kimbakidila unnachahmlich in den Strafraum der Velberter. Einen Moment lang sah es so aus, als hätte er sich den Ball zu weit vorgelegt, aber im Fallen erzielte er mit der Fußspitze noch das goldene Tor des Tages (45.)

In der 51. Spielminute wurde dann mal wieder das ETB-Tor in Bedrängnis gebracht, aber einen Schuss von Max Machtemes aus spitzem Winkel konnte der sichere ETB-Keeper Stefan Jaschin zur Ecke abwehren. Eine Viertelstunde vor Schluss hätte der gerade eingewechselte Mohamed Cissé für die Vorentscheidung sorgen können, doch sein leicht abgefälschter Schuss aus elf Metern klatschte nur gegen den rechten Außenpfosten (75.). Zwei Minuten später hätte „Mo“ Cissé dann das 2:0 machen müssen, doch völlig freistehend vor dem Gästetor versuchte er noch mal den Ball abzuspielen, was misslang (77.). Fünf Minuten vor dem Spielende hatte dann Prince Kimbakidila eine Riesenmöglichkeit: Nach einem Konter lief er alleine auf Marcel Lenz zu, doch sein Heber aus acht Metern segelte um Millimeter am linken Pfosten vorbei (85.) 60 Sekunden später hatten die Schwarz-Weißen dann großes Glück, dass die Gäste ihre mangelnde Chancenverwertung nicht bestraften: Nach einem Konter trafen die Velberter durch Tristan Duschke aus sechs Metern nur den rechten Innenpfosten (86.). In der 87. Minute zwang dann Yassin Merzagua Velberts Torhüter Marcel Lenz, mit einer Direktabnahme aus elf Metern, zu einer Weltklasseparade. Nach 98 Minuten war dann Schluss und der ETB verabschiedete sich mit einem Sieg im letzten Heimspiel von seinen treuen Anhängern.

Trainerstimmen:

Timo Achenbach (SSVg Velbert): „Wir haben heute gut begonnen. Wir waren direkt gut im Spiel, waren aggressiv und hatten genau die Ballgewinne, die wir vorher in unserem Plan vorbereitet hatten. Man muss aber auch deutlich sagen, dass wir im letzten Drittel nicht zielstrebig genug waren. Teilweise waren wir zu hektisch und haben falsche Entscheidungen getroffen. Danach war das Spiel relativ ausgeglichen. Die langen Bälle der Essener haben wir gut wegverteidigt. Zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt kassieren wir dann das 0:1, wo wir einfach nicht sauber genug verteidigen. Das war natürlich ein kleiner Nackenschlag für uns. Wir haben in der zweiten Halbzeit dann vieles probiert und hatten auch einen Pfostentreffer. Am Ende war es dann halt ein unglückliche Niederlage für uns. Wir hatten uns das ganz anders vorgestellt und müssen nun mit dieser Niederlage leben.“

Suat Tokat (ETB SW Essen): „Nach dem Trainerwechsel in Velbert war es für uns etwas schwierig, uns auf den Gegner einzustellen. Die ersten zehn Minuten gingen klar an Velbert, da haben wir aber auch zu einfache Fehler gemacht. Wir haben dann umgestellt auf lange Bälle zu unseren schnellen Leuten auf den Außenpositionen. Wir wussten, dass wir dort unsere Räume bekommen würden. So ist das dann mit dem Tor zum 1:0 auch gut aufgegangen. Wenn Prince nicht so schnell wäre, hätte er das Tor nicht gemacht, aber so kam er noch mit der Fußspitze an den Ball. Wir wussten, dass der Gegner viel Dampf im Kessel hatte und in der zweiten Halbzeit aufmachen musste und dadurch ergaben sich dann mehr Räume für uns. Bei ein oder zwei Situationen haben wir hinten Glück gehabt, aber die Chancen die wir hatten, habe ich hinterher schon gar nicht mehr gezählt. Das ist aber genau das, was uns diese Saison viele Punkte gekostet hat. Heute ging es aber gut, weil wir hinten sicher standen. Wir wollten uns mit einem Sieg im eigenen Stadion verabschieden. Ich kann meinen Jungs nur ein Riesenkompliment heute machen.“

ETB SW Essen: Jaschin – Nguanguata, Atas, Maßmann, Sahin – Reichardt, Akhal – Kimbakidila (90. +6 Togbedji), Mumcu (73. Cissé), Remmo (89. Williams) – Merzagua

SSVg Velbert: Lenz – Mondello (77. Dorda), Abdel Hamid, Urban – Kaya, Machtemes, Geisler, Erwig-Drüppel (63. Alabas) – Coruk (63. Xiros) – Schiebener (70. Weißenfels), Hilger

Schiedsrichter: Stefan van Wickeren

Tore: 1:0 Kimbakidila (45.)

Zuschauer: 400

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Fotos: Frank Siebers (herzlichen Dank!)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Mai 28th, 2022|

Letztes ETB-Heimspiel am Samstag gegen SSVg Velbert

Die Saison in der Oberliga Niederrhein neigt sich so langsam dem Ende entgegen und für den ETB Schwarz-Weiß Essen findet am Samstag die letzte Heimpartie der Spielzeit 2021/22 statt. Dieses Spiel hat es aber noch mal so richtig in sich, denn es findet gegen den Aufstiegsaspiranten SSVg 02 Velbert statt, der den Aufstieg in die Regionalliga noch aus eigener Kraft schaffen kann. Nichtsdestotrotz möchte die Mannschaft von ETB-Chefcoach Suat Tokat nach dem Sieg gegen Meerbusch auch gegen Velbert etwas Zählbares am heimischen Uhlenkrug behalten. Der „Promostore-Talk“ beginnt um 17.40 Uhr. Als Gäste sind diesmal Ratsherr Michael Schwamborn (Vorsitzender des Ausschusses für die Sport- und Bäderbetriebe Essen) und Dennis Czayka (U19-Trainer) dabei. Der Anpfiff zur Partie erfolgt um 18 Uhr.

Die SSVg Velbert galt vor der Saison zusammen mit dem 1. FC Bocholt als großer Favorit auf den ersten Tabellenplatz und hat sich den Aufstieg in die Regionalliga auf die Fahnen geschrieben. Bisher wurde sie ihrem Anspruch auch gerecht, denn nach 29 absolvierten Spielen liegen die Velberter nur ganz knapp hinter dem 1.FC Bocholt, gegen den sie aber am letzten Spieltag noch antreten müssen. In diesen 29 Partien konnten sie starke 71 Zähler einfahren. Für die Schwarz-Weißen gibt es am Samstag ein Wiedersehen mit Ex-Keeper Marcel Lenz, der letzte Saison noch für den ETB zwischen den Pfosten stand. Trainiert wird die SSVg von Hüzeyfe Dogan, der vom Liga- und Stadtrivalen TVD Velbert wieder zurück zu den 02ern gewechselt ist. Der 41-jährige Coach hat als Spieler für den SC Paderborn und Union Berlin in der 2. Bundesliga gespielt. Zum Ende seiner aktiven Laufbahn wechselte er zur SSVg und lief für die Bergischen in der Regionalliga West und Oberliga Niederrhein auf.

ETB-Trainer Suat Tokat zum schweren Spiel am Samstag: „Wir spielen gegen die SSVg Velbert und wissen, was auf uns zukommt. Sie sind eine Spitzenmannschaft in der Oberliga, die auch bewiesen hat, dass sie zurecht da oben hingehört. Wir schauen aber am Samstag nur auf uns. Wir haben zwei richtig gute Spiele hinter uns. In Bocholt waren wir stark und gegen Meerbusch haben wir beim 5:1-Sieg auch in der Höhe verdient gewonnen, wobei der Erfolg auch noch höher hätte ausfallen können. Wir haben uns in einen Flow gespielt, sind gut drauf und wollen die letzten Leistungen bestätigen. Wir spielen zu Hause und wollen zeigen, dass es am Uhlenkrug für den Gegner extrem schwer ist, etwas Zählbares zu holen. Dementsprechend wollen wir auch auftreten.“

Verletzt ausfallen werden am Samstag Marcello Romano, Simon Neuse, Emre Kilav, Clinton Williams, Mehmet Dalyanoglu und Robin Walter. Der Einsatz von Dominik Reichardt ist fraglich.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Mai 26th, 2022|

Enorme Nachfrage der Haupttribünen-Karten für das Spiel gegen RWE

„Mach den Krug voll“ – Der ETB feiert 100 Jahre Stadion Uhlenkrug und den Aufstieg von RWE

Aufgrund der großen Nachfrage von Tickets für das Traditionsderby ETB Schwarz-Weiß Essen – Rot-Weiss Essen am 3. Juli um 15 Uhr, werden wir diese Woche noch zwei Möglichkeiten zum Erwerb der Eintrittskarten anbieten:

Tickets können morgen (Freitag) auf der ETB-Geschäftsstelle im Stadion Uhlenkrug zwischen 17.45 und 19 Uhr erworben werden und zusätzlich am Samstag in der Halbzeitpause des Heimspiels gegen die SSVg Velbert. Es ist nur Barzahlung möglich.

Preise:

Tribüne/Sitzplatz: 15,- €

Stehplatz Vollzahler: 10,- €

Stehplatz ermäßigt: 8,- €

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH, Stadtwerke Essen, Gothaer Becker & Brencher, Poresy Retail GmbH, Auryn GmbH, Elpix AG, Wohnbau eg, Audi Zentrum Essen, Sparkasse Essen, Allbau GmbH, Helmut Reiter GmbH, MTW Brüggemann und Interliving Rehmann.

Mai 26th, 2022|
Nach oben