1. MANNSCHAFT2021-07-06T17:00:58+02:00

1. Mannschaft

Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Die Schwarz-Weißen wollen ihre guten Serien fortführen

Dem ETB steht am Sonntag der schwere Gang zu Ratingen 04/19 in der Oberliga Niederrhein bevor. Nichtsdestotrotz möchte die Mannschaft von ETB-Coach Suat Tokat seine guten Serien behaupten, denn das Team vom Uhlenkrug ist seit vier Pflichtspielen ungeschlagen und konnte die letzten drei Begegnungen davon ohne Gegentreffer absolvieren. Ursprünglich sollte die Partie im Stadion Ratingen stattfinden. Die Stadt Ratingen hat den dortigen Naturrasen aber gesperrt, und nun findet das Spiel auf Kunstrasen im Sportpark Ratingen (Götschenbeck 1a, 40882 Ratingen) statt. Die Begegnung wird um 15 Uhr angepfiffen.

Beide Teams begegnen sich am Sonntag auf Augenhöhe. Ratingen 04/19 liegt auf dem achten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein und somit zwar vier Plätze vor den Schwarz-Weißen, allerdings haben sie nur drei Punkte mehr auf dem Konto und durften auch schon eine Partie mehr austragen als die Essener. Die 04/19er legten einen klasse Start in die Saison hin und konnten im November sogar den großen Favoriten 1. FC Bocholt mit 3:0 vom Platz fegen. Danach gab es aber einen kleinen Einbruch und die letzten drei Spiele gingen allesamt verloren. Trainiert werden die Gastgeber von Martin Hasenpflug, der viele Jahre in der Nachwuchsabteilung der Ratinger tätig war und dort seit der Saison 2020/21 für die erste Mannschaft verantwortlich ist. Ein Wiedersehen gibt es für die Essener auf dem Kunstrasen mit Ex-ETB-Mittelfeldspieler Erkan Ari und abseits des Spielfelds mit Attila Wett, dem früheren Betreuer der Schwarz-Weißen.

ETB-Trainer Suat Tokat erwartet am Sonntag Folgendes: „Ratingen hat sicherlich viel Qualität und Potential in seinem Kader. Sie haben aber mit drei Niederlagen in Folge momentan eine kleine Schwächephase. Ich denke, dass das auch eine mentale Belastung für die Mannschaft sein wird. Wir müssen versuchen, die Verunsicherung dort auch auszunutzen, mit dem Selbstvertrauen, dass wir uns in den letzten Spielen erarbeitet haben. Diese positive Dynamik müssen wir mitnehmen und wir werden alles geben, um in Ratingen die maximale Punktausbeute zu holen.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Sonntag auf Abwehrspieler Hassine Refai und Angreifer Clinton Williams, die beide mit Verletzungen weiterhin ausfallen.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen 

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

Dezember 9th, 2021|

Torloses Unentschieden am Uhlenkrug

ETB Schwarz-Weiß Essen – TuRU Düsseldorf 0:0 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen konnte heute keinen entscheidenden Schritt nach vorne und Plätze in der Tabelle der Oberliga Niederrhein gut machen. Nach einer umkämpften Partie auf schwerem Boden, musste sich das Team von ETB-Coach Suat Tokat mit einem 0:0-Remis im Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf begnügen. Es war aber immerhin das erste Meisterschaftsheimspiel ohne Gegentor in dieser Saison. Nach dem Punktgewinn bleiben die Schwarz-Weißen auf dem zwölften Tabellenplatz.

220 Zuschauer hatten sich bei nasskaltem Wetter auf den Rängen des Uhlenkrugstadions eingefunden. In der 15. Spielminute wurde es zum ersten Mal vor einem der beiden Tore gefährlich. Essens Mittelfeldspieler Dominik Reichardt hatte im Anschluss an einen Eckball einen sehenswerten Volleyschuss aus 18 Metern abgefeuert, doch der Ball flog knapp über die Querlatte. Zwölf Minuten später versuchte es dann Marcello Romano aus 22 Metern. Sein starker Schuss in die linke Ecke wurde aber von TuRU-Keeper Johannes Kultscher gut pariert (27.). In der 36. Minute gab es dann die erste Großchance für die Gäste. Nach einem langen Ball setzte sich der aufgerückte Daniel Rey Alonso am Fünfer durch. Sein Kopfball klatschte ans Lattenkreuz und konnte danach von der ETB-Abwehr geklärt werden.

Nach dem Pausentee versuchten die Schwarz-Weißen noch mehr Ballbesitz zu bekommen und wären nach einer knappen Stunde fast dafür belohnt worden. Nach einem sehenswerten Alleingang schoss ETB-Stürmer Prince Kimbakidila aus 14 Metern aufs Tor, aber sein Flachschuss in die linke Ecke wurde mit einer starken Parade von Johannes Kultscher entschärft (59.). Zwei Minuten später rettete wieder das Aluminium für die Gastgeber. Nach einem Eckball kam das runde Leder zu Düsseldorfs Kapitän Lukas Reitz, doch seine Direktabnahme aus sechs Metern flog nur auf die Latte des ETB-Gehäuses (61.). In der 69. Spielminute versuchte es dann Essens Bünyamin Sahin mal wieder aus der Entfernung, sein klasse Schuss aus 22 Metern halbhoch in die linke Ecke wurde aber wieder vom guten Torhüter Johannes Kultscher zur Ecke abgewehrt.

Trainerstimmen:

Francisco Carrasco (TuRU Düsseldorf): „Es war heute von beiden Mannschaften kein gutes Spiel. Dass, was wir uns vorgenommen hatten, hat leider nicht so gepasst und funktioniert, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir wussten von den Stärken der Schwarz-Weißen und haben versucht uns darauf einzustellen. Der ETB war aber spielerisch dominanter. Wir hatten die besseren Torchancen, die wir aber nicht genutzt haben. Anhand der Chancen ist es umso ärgerlicher, dass wir nicht drei Punkte mitgenommen haben. Nach den letzten Spielen war es heute aber ein Schritt nach vorne.“

Suat Tokat (ETB SW Essen): „In der ersten Halbzeit gab es viel Kampf und wenig Fußball. Es war heute ein schwerer Boden, der unserem Stil nicht liegt. Das hatten wir aber mit einkalkuliert und deshalb auch heute mit längeren Bällen operiert. Irgendwann wurden es dann aber zu viele. Wir haben uns dann vorgenommen, in der zweiten Halbzeit mehr Fußball zu spielen. Das haben wir auch ganz gut gemacht. Im letzten Drittel waren wir aber mit dem finalen Pass wieder zu unsauber. Ich denke schon, dass wir in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile hatten. Wir haben den Ball zum Teil auch sehr gut laufen lassen, aber nichtsdestotrotz hat es nicht zum Sieg gereicht. Bei den beiden Aluminiumtreffern des Gegners hatten wir natürlich Glück. Es war heute ein K.O.-Spiel. Wer den ersten Treffer erzielt, der gewinnt auch die Partie. Am Ende haben sich dann beide Teams die Punkte geteilt. Für uns war es positiv, dass wir im dritten Pflichtspiel hintereinander zu Null gespielt haben.“

ETB SW Essen: Lübcke – Dalyanoglu, Atas, Voß, Sahin – Maßmann (78. Neuse), Reichardt – Kilav (74. Remmo), Romano, Merzagua (61. Cissé) – Kimbakidila (74. Schuh)

TuRU Düsseldorf: Kultscher, Jung, Kato, Klefisch, Ayas, Wollert (55. Tepe), Kouendjin Bankoue, Rey Alonso, Yakumaru, Reitz, Onishi (88. Sami Jawad)

Schiedsrichter: Kevin Domnick

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 220

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Fotos: Frank Siebers (Herzlichen Dank!)

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

Dezember 5th, 2021|

Die neue ETB-Stadionzeitung ist online

Um Euch schon mal auf das kommende Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf am Sonntag einzustimmen, haben wir die brandneue Doppelausgabe unserer Stadionzeitung bereits heute auf unserer Homepage online gestellt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.

Bitte berücksichtigt bei Euren Aktivitäten immer unsere Anzeigenpartner!

Die neue Ausgabe findet Ihr oben im Fanbereich.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

Dezember 3rd, 2021|

ETB will guten Lauf weiter nutzen

Die letzte Woche verlief optimal für den ETB Schwarz-Weiß Essen. Erst kegelte man unter der Woche den Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen mit 1:0 aus dem Pokal und dann folgte am Sonntag ein souveräner 3:0-Erfolg im Meisterschaftsspiel bei Teutonia St. Tönis. Diesen Schwung möchten die Schwarz-Weißen nun auch in das kommende Heimspiel am Sonntag gegen TuRU Düsseldorf mitnehmen, um sich in der Tabelle der Oberliga Niederrhein wieder weiter nach oben zu arbeiten. Der „Promostore-Talk“ – mit ETB-Geschäftsführer Johannes Busley und Spieler Hassine Refai als Gäste von Pressesprecher Axel Schulten – beginnt um 14.40 Uhr. Der Anpfiff am Uhlenkrug erfolgt um 15 Uhr.

Die Düsseldorfer erwischten einen guten Start in die laufende Saison und hatten nach acht Spieltagen bereits 17 Zähler einfahren können. Damit hatten sie seinerzeit Tuchfühlung zur Tabellenspitze der Oberliga Niederrhein. Danach folgten aber fünf Niederlagen in Folge und am letzten Wochenende ein Unentschieden gegen den Tabellenletzten Sterkrade-Nord. Dadurch fiel das Team aus der Landeshauptstadt auf den 13. Tabellenplatz zurück und liegt nun einen Platz hinter der Mannschaft vom Uhlenkrug. Trainiert wird die Turn- und Rasensportunion aus Düsseldorf-Oberbilk von Francisco Carrasco. Der in Monheim geborene Spanier ist 46 Jahre alt, Inhaber der Trainer-B-Lizenz und Chefcoach bei der TuRU seit der Saison 2019/20. Zuvor war er in der Oberliga Niederrhein bereits als Trainer der Sportfreunde Baumberg tätig.

ETB-Coach Suat Tokat zur Aufgabe seines Teams am kommenden Sonntag: „TuRU Düsseldorf hatte einen sehr guten Start in die Saison. In den letzten Wochen lief es bei ihnen nicht ganz so toll, aber trotzdem hat die Mannschaft gute Qualität in ihren Reihen. Ich kenne die Düsseldorfer Mannschaft gut. Wir müssen dort weitermachen, wo wir in den letzten beiden Spielen aufgehört haben und dürfen gegen TuRU auf keinen Fall nachlassen und müssen mit der gleichen Intensität wie gegen RWO und St. Tönis ans Werk gehen. Auf dem schweren Boden am Uhlenkrug müssen wir am Sonntag wieder alles abrufen.“

Im Lazarett der Schwarz-Weißen befinden sich Hassine Refai und Clinton Williams. Simon Neuse und Ferhat Mumcu haben in dieser Woche das Training wieder aufgenommen.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen 

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

Dezember 2nd, 2021|

Souveräner Auswärtssieg der Schwarz-Weißen

DJK Teutonia St. Tönis – ETB Schwarz-Weiß Essen 0:3 (0:2)

Nach dem Pokalerfolg gegen Rot-Weiß Oberhausen reiste der ETB Schwarz-Weiß Essen heute mit breiter Brust zum Auswärtsspiel bei DJK Teutonia St. Tönis an. Das neugewonnene Selbstvertrauen war von Spielbeginn an zu spüren und am Ende der 90 Minuten stand dann ein verdienter 3:0-Auswärtserfolg für den ETB fest, der auch noch deutlich höher hätte ausfallen können. Durch den Dreier gegen St. Tönis kletterte das Team von ETB-Coach Suat Tokat einen Rang nach oben und liegt nun auf dem 12. Tabellenplatz der Oberliga Niederrhein.

Die Mannschaft vom Uhlenkrug übernahm direkt die Initiative und hätte in der 12. Spielminute in Führung gehen können. Marcello Romano hatte aus 14 Metern mit einem Flachschuss die rechte Torecke anvisiert, doch der Ball wurde von Keeper Jannik Hinsenkamp gut pariert. Neun Minuten später war dann aber die Führung der Gäste fällig. Nach einem klasse vorgetragenen Angriff über Emre Kilav und Marcello Romano kam der Ball zu Yassin Merzagua, der nicht lange fackelte und das runde Leder per Direktabnahme aus elf Metern zum 1:0 unter die Latte ins Gehäuse schoss (21.). In der 43. Minute lag nach einem Eckball der Gastgeber plötzlich der Ausgleich in der Luft. Einen Kopfball aus sechs Metern konnte ETB-Schlussmann Niklas Lübcke gut halten, der Nachschuss aus kurzer Entfernung flog dann knapp am linken Pfosten vorbei. Eine Zeigerumdrehung später konnten dann die Schwarz-Weißen das 2:0 nachlegen. Mit einer schönen Einzelaktion konnte Marcello Romano den zweiten Treffer des Tages erzielen. Im Strafraum setzte er sich stark gegen zwei Abwehrspieler durch und knallte dann das Spielgerät aus neuen Metern in die linke Ecke zum 2:0-Halbzeitstand (44.).

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel spielte es den Schwarz-Weißen natürlich in die Karten, dass sich Teutonia-Stürmer Burhan Sahin zu einer Tätlichkeit gegen Mehmet Dalyanoglu hinreißen ließ und folgerichtig die Rote Karte von Schiedsrichter Daniel Hachtkemper sah (55.). Nach genau einer Stunde gab es die nächste gute Gelegenheit für den ETB. Yassin Merzagua hatte einen starken Schuss aus 16 Metern in die rechte Torecke abgefeuert, aber Torhüter Jannik Hinsenkamp wehrte den Ball noch ab (60.). In der 69. Spielminute konnte sich der gute Heimkeeper dann direkt doppelt auszeichnen, als er einen Schuss von Dominik Reichardt aus 15 Metern und den Nachschuss von Emre Kilav aus halbrechter Position klasse entschärfte. Danach hatten die Essener fast im Minutentakt gute Konterchancen, die aber zu ungenau abgeschlossen oder vom Gastgeber abgewehrt wurden. So mussten die mitgereisten ETB-Fans bis kurz vor Schluss warten, ehe endlich das erlösende 3:0 für die „Schwatten“ fiel. Der eingewechselte Christian Schuh konnte nach einem langen Ball von Torhüter Niklas Lübcke alleine aufs Tor zulaufen. Er traf mit einem trockenen Flachschuss aus 13 Metern in die linke Ecke und markierte somit seinen ersten Saisontreffer (88.).

Trainerstimme:

Suat Tokat (ETB SW Essen): „Wir haben heute auch in der Höhe verdient gewonnen. Der Gegner hätte sich nicht beklagen können, wenn wir noch einige Treffer mehr erzielt hätten. Wir haben sehr gut begonnen, wenn man dann noch bedenkt, dass wir das schwere Spiel vom Mittwoch in den Knochen hatten, dann kann ich der Mannschaft nur wieder ein Riesenkompliment machen, was das Engagement betrifft. Wir hatten alles im Griff und machen das 1:0. Danach haben wir uns dann leider etwas zurückdrücken lassen. Solche Phasen passieren halt im Spiel. Es war aber wichtig, dass wir trotzdem noch gut gegen den Ball gearbeitet haben. Kurz vor der Pause konnten wir das 2:0 nachlegen. Nach der Halbzeitpause wollten wir unbedingt auf das dritte Tor gehen, das ist uns dann erst etwas spät gelungen. Wir haben im zweiten Durchgang wieder sehr viele Chancen ausgelassen. Es war etwas besser, als in den Spielen zuvor, aber noch nicht viel besser. Die drei Punkte tun natürlich der Seele unheimlich gut. In den letzten beiden Spielen konnte die Mannschaft sehen, wozu sie im Stande ist. Wir sind auf einem guten Weg und müssen konzentriert weiterarbeiten.“

Teutonia St. Tönis: Hinsenkamp – Stiels, Withofs, Neustädter (69. Esposito), Baum – Dollen (46. Bajraktari), Regnery (88. Shabani), Dohmen, Breuer (79. Genda), Siepmann (46. Seki) – Sahin

ETB SW Essen: Lübcke – Dalyanoglu, Atas, Voß (90. Togbedji), Sahin – Maßmann, Reichardt – Kilav (69. Remmo), Romano, Merzagua (77. Schuh) – Kimbakidila (63. Cissé)

Schiedsrichter: Daniel Hachtkemper

Tore: 0:1 Merzagua (21.), 0:2 Romano (44.), 0:3 Schuh (88.)

Zuschauer: 80 (davon über die Hälfte aus Essen)

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten: Burhan Sahin (55. / Tätlichkeit)

Besondere Vorkommnisse:

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen 

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

November 28th, 2021|

Der ETB will auswärts unbedingt punkten

Nach dem überraschenden und überzeugenden 1:0-Pokalsieg am Mittwochabend gegen Rot-Weiß Oberhausen geht es für den ETB Schwarz-Weiß Essen am Sonntag in der Meisterschaft der Oberliga Niederrhein weiter. Das Team von ETB-Coach Suat Tokat tritt dann bei DJK Teutonia St. Tönis an. Nachdem die Schwarz-Weißen in den letzten drei Partien einige Punkte unnötig liegen ließen, möchten sie in Tönisvorst unbedingt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Die Partie wird um 15.30 Uhr auf der Jahn-Sportanlage (Gelderner Str. 69, 47918 Tönisvorst) angepfiffen.

Teutonia St. Tönis stieg im Sommer 2020 von der Landesliga in die Oberliga Niederrhein auf. Als die letzte Saison abgebrochen wurde, lagen sie als Aufsteiger auf einem guten 8. Tabellenplatz. In der laufenden Spielzeit lief es nicht ganz so gut für die Teutonen. Nach 13 Spielen haben sie 14 Zähler auf ihrem Konto und liegen damit zwei Ränge hinter den Schwarz-Weißen, auf dem 15. Platz. Einen Trainerwechsel gab es auch schon in dieser Saison in Tönisvorst. Im September übernahm Josef Cherfi das Traineramt von seinem Vorgänger Bekim Kastrati.

ETB-Trainer Suat Tokat zum kommenden Auswärtsspiel: „Ich erwarte am Sonntag ein sehr kämpferisches Spiel zwischen beiden Teams. Wir müssen das Positive vom Oberhausen-Spiel mitnehmen und dieselbe Intensität am Sonntag auch wieder abrufen. Im letzten Drittel müssen wir wieder sauberer und präziser die Bälle spielen, was in den letzten Meisterschaftsspielen nicht so gut geklappt hat. Der letzte Wille, den Ball unbedingt über die Torlinie zu drücken hat vielleicht auch etwas gefehlt, denn wir hatten in den Partien riesige Torchancen. Das hat uns Punkte gekostet in den letzten drei Spielen. Die Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend und das müssen wir am Sonntag verbessern.“

Falls am Sonntag Spieler mit einem aktuellen PCR-Test zum Spielbetrieb zugelassen werden, könnten Mohamed Cissé, Ismail Remmo und Ribene Nguanguata wieder zum ETB-Kader stoßen. Definitiv nicht dabei sind die verletzten Spieler Simon Neuse, Clinton Williams und Ferhat Mumcu.

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen 

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

November 26th, 2021|

Siegerfotos vom ETB-Pokaltriumph

Unser Fotograf Frank Siebers hat etliche tolle Fotos vom gestrigen 1:0-Pokalsieg gegen Rot-Weiß Oberhausen gemacht.

Noch viel mehr Fotos zum Spiel findet Ihr auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/ETBSWEssen/

Wir danken Frank herzlich für die Fotos und seinen Einsatz für den ETB!

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH

Präsentiert von Stadtwerke Essen 

Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

November 25th, 2021|

Der ETB schafft gegen RWO die Pokalsensation am Uhlenkrug

ETB Schwarz-Weiß Essen – Rot-Weiß Oberhausen 1:0 (1:0)

Was für ein Pokalabend für den ETB Schwarz-Weiß Essen, an den sich die ETB-Anhänger mit Sicherheit noch lange und gerne erinnern werden. Die Schwarz-Weißen mussten im heutigen Spiel der dritten Runde des Niederrheinpokals auf etliche Stammspieler verzichten, zwangen aber dennoch den eine Klasse höher spielenden Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen in die Knie und gewannen am Ende nicht unverdient mit 1:0 (1:0). Die Mannschaft von ETB-Coach Suat Tokat wurde nach einer überragenden Leistung und unermüdlichen Kampf, nach dem Spiel mit „Standing Ovations“ von den Essener Zuschauern in die Kabine verabschiedet.

Die Regionalligafünfte aus Oberhausen begann stark und hätte in der 11. Spielminute in Führung gehen können. RWO-Stürmer Sven Kreyer traf aber freistehend aus sieben Metern den Ball nicht richtig und sein Flachschuss flog knapp am rechten Pfosten vorbei. Danach stellten sich die Schwarz-Weißen immer besser auf die Gäste ein und hatten in der 33. Minute ebenfalls die große Möglichkeit zum 1:0. Marcello Romano hatte aus 20 Metern Maß genommen, aber sein guter Schuss klatschte nur gegen den rechten Außenpfosten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff gingen die „Schwatten“ dann – als großer Außenseiter in die Partie gestartet – mit 1:0 in Führung. Nach einem klasse Zuspiel von Marcello Romano tanzte ETB-Angreifer Prince Kimbakidila zwei Oberhausener Abwehrspieler und Keeper Robin Benz im RWO-Strafraum aus und traf dann aus zehn Metern zum vielumjubelten 1:0 in die Maschen (45. +1).

Nach dem Seitenwechsel erhöhte RWO natürlich den Druck auf die Essener Abwehr, aber die Elf vom Uhlenkrug stand heute hinten sehr sicher und gefährliche Konter sorgten immer wieder für Nadelstiche. So auch in der 52. Spielminute, als Marcello Romano bei einem Konter den auf rechts mitgelaufenen Emre Kilav bediente, dessen Schuss aus 14 Metern aber knapp über das Gästetor flog. Rot-Weiß Oberhausen hatte in der 2. Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz, aber die dicht gestaffelte ETB-Abwehr ließ so gut wie nichts zu. In der Schlussphase ließen bei den Hausherren dann deutlich die Kräfte auf dem tiefen Boden nach, aber je länger das Spiel dauerte, desto lauter wurde die Unterstützung durch die Essener Zuschauer. Bis zur 96. Minute mussten alle ETBer zittern, als dann aber der Schlusspfiff von Schiedsrichter Dr. Robin Braun ertönte, brachen alle Dämme am Uhlenkrug und die schwarz-weiße Jubelfeier nahm ihren Lauf.

Trainerstimmen:

Mike Terranova (RW Oberhausen): „Wir wussten, dass der Gegner tief stehen und auf Umschaltspiel gehen würde. Wir sind ordentlich in die Partie gekommen und haben den Ball viel laufen lassen. Wir hatten durch Kreyer dann zwei gute Chancen. Wenn du das 1:0 machst, ist es halt ein Dosenöffner. Dann wird das Spiel wahrscheinlich ein Selbstläufer. Mit dem letzten Angriff im ersten Durchgang wurde der Ball gut lang gespielt und Prince hat es dann sehr gut gemacht. Die Führung für den ETB war vom Zeitpunkt her natürlich bitter für uns. Wir wollten in der 2. Halbzeit noch mal spielerische Qualität bringen, aber der ETB hat es dann mit Mann und Maus sehr gut verteidigt. Wir haben alles versucht, hatten aber nichts Zwingendes mehr. Vom Einsatz her kann ich niemandem etwas vorwerfen, aber so gewinnt halt der Underdog.“

Suat Tokat (ETB SW Essen): „Ich muss meinen Jungs heute ein Riesenkompliment machen. Wir haben ein super Spiel gezeigt, was vom Taktischen her über einen langen Zeitraum sehr gut war. Wir standen heute tief, was eigentlich nicht für uns üblich ist, da wir auch immer gerne Offensivfußball spielen. Wir wussten, dass Oberhausen eine tolle Qualität hat, denn sie stehen in der Regionalliga ja nicht umsonst auf Platz Fünf. Es war klar, dass sie hoch stehen und einiges riskieren würden. Deswegen haben wir im Training auch darauf hintrainiert, den Prince immer zu schicken. Von der Mentalität und vom Kampf her war es heute unglaublich, was mein Team über 95 Minuten lang geleistet hat. Wenn wir taktisch diszipliniert spielen, ist es immer schwer gegen uns. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir bis Sonntag gut regenerieren und wollen dann natürlich auch wieder unser richtiges Gesicht zeigen.“

ETB SW Essen: Lübcke – Dalyanoglu, Atas, Refai, Sahin – Maßmann, Reichardt – Kilav (80. Schuh), Romano (90. +2 Walter), Merzagua – Kimbakidila (75. Akhal)

RW Oberhausen: Benz – Winter, Stappmann, Klaß, Fassnacht (46. Holthaus) – Oubeyapwa (59. Roesen), Propheter (46. Öztürk), Buckmaier, Heinz – Donow, Kreyer (72. Erat)

Schiedsrichter: Dr. Robin Braun

Tore: 1:0 Kimbakidila

Zuschauer: 400

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Fotos: Frank Siebers (herzlichen Dank!)

(AS)

Präsentiert von Promostore GmbH
Präsentiert von Stadtwerke Essen
Präsentiert von Gothaer Becker & Brencher

 

November 24th, 2021|
Nach oben